"Mach' Dein Haus noch schlauer" - 10 Tipps von "Das intelligente Haus"

"Zehn intelligente Inspirationen am Beispiel des Systems von digitalSTROM" präsentiert das Magazin "Das intelligente Haus" in ihrer aktuellen Ausgabe.

Von der Heizung über das Fenster bis hin zur Küche - anhand von attraktiven Anwendungsbeispielen wird gezeigt, welche völlig neuen Möglichkeiten in einem mit digitalSTROM vernetzten Zuhause entstehen.

Im Mittelpunkt steht dabei immer die digitalSTROM-Plattform. Sie ist das Herzstück eines intelligenten Zuhauses.

Die Vorteile die durch das Zusammenspiel sämtlicher Geräte im Haus entstehen, werden in dem Artikel anschaulich beschrieben. Und selbstverständlich dürfen dabei auch einige unserer namhaften Partner nicht fehlen. Ob Rehau, tielsaDornbrachtV-ZUG, Hekatron oder Thermokon - alle sind Teil unserer ständig wachsenden Smart Home-Plattform.

Den gesamten Artikel könnt Ihr hier lesen: Das_intelligente_Haus_digitalSTROM

Die aktuelle Ausgabe des Magazins "Das intelligente Haus" könnt Ihr hier kaufen.

 

 

 

 

 

 

 

 


GASTBEITRAG: "Der humanoide Roboter Pepper als perfekter Barista"

Gastbeitrag von Julia Koch, Geschäftsführerin der Entrance GmbH:

Sechs erfolgreiche Messetage liegen hinter uns und wir können voller Stolz und mit großer Freude sagen, dass die Zusammenarbeit mit digitalSTROM zum wiederholten Mal ein voller Erfolg war. Der kleine humanoide Roboter Pepper hat sich mal wieder als absoluter Publikumsmagnet erwiesen. Für die Besucher genauso wie für die Medien. Alle waren begeistert von den Fähigkeiten, die er als Barista am Stand von digitalSTROM unter Beweis gestellt hat.

Pepper war aber nicht nur in aller Munde, sondern er hat auch gezeigt, was mit einem Roboter im Haus alles für köstliche Möglichkeiten entstehen. Ein einfach gesprochener Satz wie "Mach mir bitte einen Cappuccino" reichte aus, um den Siemens EQ.9 Kaffee-Vollautomaten zu starten. Und während die Maschine die Bohnen mahlt, die Milch aufschäumt und den Cappuccino zubereitet, hat Pepper dem Besucher die Wartezeit einfach mit einer netten Konversation verkürzt.

Doch viele Besucher haben diese Anwendung lediglich für einen Messe-Showcase gehalten und gedacht, dass Pepper als Barista eine Zukunftsvision ist. Aber weit gefehlt. Das ist alles genau so schon heute möglich. Und zwar in einem mit digitalSTROM vernetzten Zuhause. Das deutsch-schweizerische Smart Home-Unternehmen hat hierfür nämlich gemeinsam mit GEPA, dem größten europäischen Importeur für fair gehandelte Lebensmittel und Handwerksprodukte aus den südlichen Ländern der Welt, einen speziellen "dS Kaffeemaschinen Bot" entwickelt. Erst dadurch ist Pepper in der Lage, jedem einen Kaffee nach seinen individuellen Vorlieben zuzubereiten.

Und genau deshalb ist die Zusammenarbeit mit digitalSTROM für uns so wertvoll. Weil wir anschaulich zeigen können, was heute schon möglich ist. Und vor allem, wohin die Reise gehen wird. Wir können zeigen, wovon wir fest überzeugt sind: Dass Roboter zukünftig im Haushalt eine immer wichtigere Rolle spielen werden. Ganz einfach, weil sie sich besonders natürlich und vielseitig über Dialoge steuern lassen und den Wunsch des Nutzers verstehen. Roboter werden dadurch aber nicht nur den Komfort in der Wohnung oder im Haus für uns alle erhöhen. Sondern gerade älteren Menschen wird es dadurch möglich sein, länger in den eigenen vier Wänden zu leben. Oder Menschen mit Behinderung, die durch Roboter die nötige Unterstützung erhalten, um selbstständiger leben zu können.

Diese Beispiele zeigen, dass Roboter viel mehr sind als lustige Gadgets oder unterhaltsame Spielerei. Und dass Pepper als Barista auf der IFA mehr war als ein aufmerksamkeitsstarker Showcase. Er hat gezeigt, welche beeindruckenden Möglichkeiten durch den Einsatz eines Roboters in einem mit digitalSTROM vernetzten Zuhause entstehen. Und zwar schon heute und marktreif. Denn die Kombination aus Pepper und dem digitalSTROM-System ist bereits am Markt verfügbar.

Julia Koch ist Geschäftsführerin der Entrance GmbH in Wuppertal. Die Firma wurde im August 2016 als Gesellschaft für Künstliche Intelligenz und Robotik gegründet. Von Wuppertal aus bedient das Unternehmen internationale Kunden im Bereich der Künstlichen Intelligenz und Robotik. Aktuell liegt der Focus auf dem Roboter Pepper und der Unternehmensberatung, wie man zukunftsorientiert humanoide Roboter in Firmen einsetzen kann. Am 13. und 14. September sind digitalSTROM und Entrance gemeinsam mit Pepper auf der dmexco in Köln.


Die #smarteküchenparty: Rückblick und Impressionen

Interessante Gäste, gutes Essen und genug zu trinken: Viel mehr braucht es bekanntlich nicht für eine gute Party. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass zahlreiche Journalisten, Blogger und Partner nicht nur unserer Einladung gefolgt sind, sondern unseren Stand auch kurzerhand in eine tolle und große #smarteküchenparty verwandelt haben.

In den Gesprächen ging es aber nicht nur um Smart Home oder intelligente Vernetzung. Es wurde auch viel gelacht, die eine oder andere unterhaltsame Anekdote ausgetauscht oder über die ganz persönlichen Messehighlights gefachsimpelt. Alles in allem also eine sehr inspirierende und entspannte Atmosphäre. Vielleicht haben gerade deshalb auch fast alle Gäste nach einem langen Messetag Ausdauer bewiesen und sind bis zum Schluß geblieben – trotz des großen Konkurrenzangebots an alternativen IFA-Partys. Ein größeres Kompliment kann es für einen Gastgeber kaum geben.

Allen unseren Gästen jedenfalls ein großes Dankeschön, dass sie diese Party schon jetzt zu einem unserer absoluten Messehighlights gemacht haben. Und eins können wir allen versichern: Es wird bestimmt nicht die letzte Party von uns gewesen sein…:-)

Hier ein paar Impressionen zum Durchklicken:


eQ-3 und digitalSTROM verkünden Partnerschaft

Unsere heute im Rahmen der IFA verkündete Technologiepartnerschaft mit eQ-3 wird für mächtig Bewegung auf dem Smart Home-Markt sorgen. Zukünftig lassen sich nämlich die von eQ-3 entwickelten Funklösungen der neuen Smart Home-Generation Homematic IP in die digitalSTROM-Plattform integrieren und mit allen anderen über Stromleitung, LAN/WLAN und LWL vernetzten Komponenten mittels einer einheitlichen Logik konfigurieren, orchestrieren und bedienen. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Als Kunde möchte man den Kauf eines Gerätes nicht davon abhängig machen, ob es mit der einen oder anderen Vernetzungstechnologie kompatibel ist.

Durch die Kooperation mit eQ-3 treiben wir unseren Ansatz einer hersteller- und produktübergreifenden Einbindung von Gebäudeinfrastruktur, Haushalts- und Consumer-Elektronik konsequent voran. Und unsere offene  Plattform gewährleistet, dass Anwendern unabhängig von Bestandsinstallationen und Gerätepräferenz alle Funktionalitäten und Möglichkeiten der smarten Vernetzungstechnologie offenstehen.

Einen Einblick in die Perspektiven der neuen Kooperation und in das gesamte Homematic IP Produktportfolio erhalten Interessierte am IFA-Messestand vom europäischen Marktführer eQ-3 in Halle 6.2, Stand 130. Das gesamte Spektrum unserer Vernetzungstechnologie präsentieren wir noch bis zum 6. September in der IFA Next Halle 26a, Stand 202.


Die Türen sind geöffnet: Die IFA 2017 geht los!

Zum 57. Mal hat die Internationale Funkausstellung heute in Berlin ihre Türen für Besucher aus aller Welt geöffnet. Keine Frage: Da dürfen wir natürlich nicht fehlen. Bereits zum fünften Mal sind wir mit einem  eigenen Stand (Halle 26a, Stand 202) präsent und laden die Besucher ein, die Zukunft des Wohnen zu erleben und auszuprobieren.

Im Mittelpunkt unseres Auftritts stehen in diesem Jahr die intelligente Küche und das digitale Bad. Auf über 100qm zeigen wir unseren Gästen, welche faszinierenden Möglichkeiten entstehen, wenn Geräte intelligent miteinander vernetzt werden und optimal zusammenspielen.

Das Thema "Vernetzung" steht auf der IFA in diesem Jahr über allem, wie Timm Lutter, Leiter des Bereichs Unterhaltungselektronik und digitale Medien beim IT-Verband Bitkom gegenüber dem Handelsblatt erklärte. Und bei dem Thema „Vernetzung“ gehören wir ja definitiv zu den Unternehmen, die auf diesem Gebiet weltweit eine Vorreiterrolle einnehmen. Überzeugen kann man sich davon übrigens in Halle 26a an Stand 202.


Die Schweizer Zeitung BLICK stellt unsere IFA-Neuheiten vor

Exklusiver EinBLICK in unsere IFA-Neuheiten

Wir hatten den Digitalredakteur des Schweizer BLICK, Lorenz Keller, in unserem Showroom im Headquarter in Zürich-Schlieren zu Gast. In seinem Videobeitrag stellt er einige spannende Neuigkeiten vor, die wir vom 1. bis 6. September auf der IFA in Berlin präsentieren werden.

Für alle, die jetzt neugierig geworden sind: Kommt doch einfach vorbei und besucht uns. In der IFA NEXT Halle 26a, Stand 202. Wir freuen uns auf Euch.


Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Auch in diesem Jahr könnt Ihr unsere mehrfach ausgezeichnete Smart Home-Plattform wieder auf der IFA in Berlin live erleben. In der IFA NEXT Halle (Halle 6.2, Stand 202) präsentieren wir euch vom 1. bis 6. September zahlreiche spannende Neuigkeiten und attraktive Anwendungsbeispiele.

Im Mittelpunkt stehen dabei diesmal die intelligente Küche und das digitale Bad. Aber auch unser intelligenter kleiner Roboter Pepper darf natürlich nicht fehlen. Als Barista freut er sich schon darauf, Euch im digitalSTROM Coffee Shop einen Kaffee zubereiten zu können.

Am besten, Ihr kommt einfach vorbei. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

 

 

 


Google Home: Vom Assistenten zum hilfsbereiten Mitbewohner

Wie Google Home mit digitalSTROM zum hilfsbereiten Mitbewohner wird

Das kennt Ihr doch sicherlich auch: Beim Arbeiten in der Küche könnte man auch gerne mal drei Hände gebrauchen. Was für eine Erleichterung ist es da, wenn die Geräte Eure Wünsche ganz einfach erfüllen würden. Mit Google Home ist das möglich: Ihr äußert einen Wunsch und das Smart Home kommt ihm nach. Die Aussage „Ich möchte einen Kaffee“ reicht aus, um einen Kaffee ganz nach Euren individuellen Vorlieben zu bekommen: Google Home erkennt, wer spricht und gibt diese Information weiter an digitalSTROM, sodass der Kaffee ganz nach den persönlichen Vorlieben zubereitet wird.

So bekommt Ihr einen echten Butler ins Haus. Denn aus dem Kontextverständnis ergibt sich, dass Ihr nicht mehr Befehle geben oder sagen müsst , was getan werden soll. Ihr müsst nur noch Euren Wunsch äußern.  Noch einfacher geht´s nicht.

Die gemeinsame Lösung

Diese Beispiele zeigen, dass die Kombination einer Assistenzplattform wie Google Home mit der digitalSTROM-Plattform beide stärkt: Das freie Sprechen, das Wissen über verschiedene Themen auf der einen Seite und auf der anderen der spezielle Kontext des Hauses und eine Infrastruktur, welche dynamisch orchestriert und das Zusammenspiel vieler Geräte ermöglicht. Außerdem wird durch die digitalSTROM devices bots ein Sprach- und Kontextverständnis bei jedem Gerät erzeugt, welches das Kontextwissen einer Google Assistenzplattform, welche hinter Google Home steckt, perfektt ergänzt.


digitalSTROM auf IFA-Partnerständen

Erstmals zeigen wir Euch auf der diesjährigen IFA auch auf den Ständen von Partnern, wie Produkte und Systeme auf der Smart Home-Plattform integriert werden.

Bei folgenden Partnern findet Ihr uns:

Mitaussteller bei EURONICS Deutschland eG. in der MehrWertKüche (Halle 23, Stand 102)

Auf dem IFA-Stand von EURONICS ist digitalSTROM Teil der MehrWertKüche: Wir demonstriert hier das Zusammenspiel aller elektrischen Geräte in einer intelligenten Küche. Die MehrWertKüche ist komplett vernetzt und zeigt, wie einfach sich neue Komponenten über die herstellerunabhängige digitalSTROM-Plattform einbinden lassen, um dem Bewohner Investitionssicherheit zu bieten. Gleichzeitig bietet Euronics alle digitalSTROM-Produkte an. Interessierte Kunden bekommen so ein Allround-Angebot aus einer Hand, bestehend aus Komponenten und intelligenter Vernetzung.

Mitaussteller bei eQ-3 AG (Halle 6.2, Stand 130)

Auf dem Stand von eQ-3 präsentieren wir gemeinsam die auf der IFA bekannt gegebene Partnerschaft. Der Besucher erfährt, wie eQ-3-Komponenten auf der digitalSTROM-Plattform eingebunden werden und die Produkte mit anderen Geräten zusammenspielen. Unsere Kunden profitieren von der Partnerschaft, weil sich durch die eQ-3-Komponenten neue Smart Home-Anwendungsszenarien für ihr intelligentes Zuhause ergeben. eQ-3-Kunden haben die Möglichkeit, ihre bestehende Infrastruktur in die herstellerunabhängige digitalSTROM-Plattform einzubinden und nach einer einfachen Einrichtung zentral auf alle vernetzten Geräte zuzugreifen.

Mitaussteller bei Conrad Connect (Halle 6.2, Stand 102)

Als Teil des Standes von Conrad Connect zeigen wir, wie sich die Smart Home-Plattform mit anderen Systemen kombinieren lässt. Demonstriert wird die Interaktion zwischen Conrad Connect und digitalSTROM in einem Szenario mit zwei Häusern, von denen eines mit digitalSTROM und das andere über Conrad Connect vernetzt ist. Wird nun in einem Haus ein Alarm ausgelöst, lässt sich dieser beispielsweise an die andere Immobilie weiterleiten. Menschen mit Ferienwohnungen oder pflegebedürftigen Familienmitgliedern können so entfernte Immobilien durch die systemübergreifende Vernetzung auch aus der Ferne im Auge behalten.


Das Smart Home der Zukunft - Videointerview

Exklusives TechNite-Video mit Martin Vesper

Im exklusiven TechNite-Interview mit Chefredakteur Andreas Stumptner gibt Martin Vesper einen ausführlichen Einblick in die Zukunft des vernetzten Wohnens und der digitalSTROM Plattform: Wie sieht das digitale Zuhause der Zukunft aus? Welche Neuerungen und Anforderungen erwarten uns? Vom Elektro-Auto, über intelligente Wasserkocher, bis hin zu Haushaltsrobotern: Hier erfahrt ihr alles über die smarte Welt des Wohnens von morgen! Viel Spaß beim Anschauen.