GASTBEITRAG: „Der humanoide Roboter Pepper als perfekter Barista“

Gastbeitrag von Julia Koch, Geschäftsführerin der Entrance GmbH:

Sechs erfolgreiche Messetage liegen hinter uns und wir können voller Stolz und mit großer Freude sagen, dass die Zusammenarbeit mit digitalSTROM zum wiederholten Mal ein voller Erfolg war. Der kleine humanoide Roboter Pepper hat sich mal wieder als absoluter Publikumsmagnet erwiesen. Für die Besucher genauso wie für die Medien. Alle waren begeistert von den Fähigkeiten, die er als Barista am Stand von digitalSTROM unter Beweis gestellt hat.

Pepper war aber nicht nur in aller Munde, sondern er hat auch gezeigt, was mit einem Roboter im Haus alles für köstliche Möglichkeiten entstehen. Ein einfach gesprochener Satz wie „Mach mir bitte einen Cappuccino“ reichte aus, um den Siemens EQ.9 Kaffee-Vollautomaten zu starten. Und während die Maschine die Bohnen mahlt, die Milch aufschäumt und den Cappuccino zubereitet, hat Pepper dem Besucher die Wartezeit einfach mit einer netten Konversation verkürzt.

Doch viele Besucher haben diese Anwendung lediglich für einen Messe-Showcase gehalten und gedacht, dass Pepper als Barista eine Zukunftsvision ist. Aber weit gefehlt. Das ist alles genau so schon heute möglich. Und zwar in einem mit digitalSTROM vernetzten Zuhause. Das deutsch-schweizerische Smart Home-Unternehmen hat hierfür nämlich gemeinsam mit GEPA, dem größten europäischen Importeur für fair gehandelte Lebensmittel und Handwerksprodukte aus den südlichen Ländern der Welt, einen speziellen „dS Kaffeemaschinen Bot“ entwickelt. Erst dadurch ist Pepper in der Lage, jedem einen Kaffee nach seinen individuellen Vorlieben zuzubereiten.

Und genau deshalb ist die Zusammenarbeit mit digitalSTROM für uns so wertvoll. Weil wir anschaulich zeigen können, was heute schon möglich ist. Und vor allem, wohin die Reise gehen wird. Wir können zeigen, wovon wir fest überzeugt sind: Dass Roboter zukünftig im Haushalt eine immer wichtigere Rolle spielen werden. Ganz einfach, weil sie sich besonders natürlich und vielseitig über Dialoge steuern lassen und den Wunsch des Nutzers verstehen. Roboter werden dadurch aber nicht nur den Komfort in der Wohnung oder im Haus für uns alle erhöhen. Sondern gerade älteren Menschen wird es dadurch möglich sein, länger in den eigenen vier Wänden zu leben. Oder Menschen mit Behinderung, die durch Roboter die nötige Unterstützung erhalten, um selbstständiger leben zu können.

Diese Beispiele zeigen, dass Roboter viel mehr sind als lustige Gadgets oder unterhaltsame Spielerei. Und dass Pepper als Barista auf der IFA mehr war als ein aufmerksamkeitsstarker Showcase. Er hat gezeigt, welche beeindruckenden Möglichkeiten durch den Einsatz eines Roboters in einem mit digitalSTROM vernetzten Zuhause entstehen. Und zwar schon heute und marktreif. Denn die Kombination aus Pepper und dem digitalSTROM-System ist bereits am Markt verfügbar.

Julia Koch ist Geschäftsführerin der Entrance GmbH in Wuppertal. Die Firma wurde im August 2016 als Gesellschaft für Künstliche Intelligenz und Robotik gegründet. Von Wuppertal aus bedient das Unternehmen internationale Kunden im Bereich der Künstlichen Intelligenz und Robotik. Aktuell liegt der Focus auf dem Roboter Pepper und der Unternehmensberatung, wie man zukunftsorientiert humanoide Roboter in Firmen einsetzen kann. Am 13. und 14. September sind digitalSTROM und Entrance gemeinsam mit Pepper auf der dmexco in Köln.